Bad Münstereifel

  • Historische Kurstadt im Kreis Euskirchen im Süden Nordrhein-Westfalens
  • Rund 18.500 Einwohner
  • Anteil Kinder und Jugendliche an der Gesamtbevölkerung: 14,6 Prozent

Bad Münstereifel ist eine historisch gewachsene Kurstadt an der Erft. Der historische Ortskern, die lebhafte Fußgängerzone, die Burganlage oberhalb der Stadt, das umgebende Waldgebiet und das Erft-Ufer laden Familien mit Kindern schon jetzt zu vielseitigen Aktivitäten im Freien ein.

Um die Verkehrssicherheit und die Mobilität in Bad Münstereifel zu verbessern, sind in der Kommunalverwaltung das Ordnungsamt, das Planungsamt, das Tiefbauamt sowie das Amt für Schule, Kultur, Kurwesen und Tourismus miteinander vernetzt.

Im Rahmen der Kampagne „Mehr Freiraum für Kinder – ein Gewinn für alle!“ möchte Bad Münstereifel den Straßen- und Verkehrsraum für die Kinder der Stadt und auch für alle anderen Verkehrsteilnehmer optimieren.

Um Bad Münstereifel auch weiterhin als Wohnstandort für junge Familien attraktiv zu gestalten, sollen entsprechende Rahmenbedingungen geschaffen werden. Hierzu zählen vor allem der sichere Schulweg, der ungefährdete Weg zu Freizeitaktivitäten (z.B. Spiel- und Sportplatz) sowie eine kinderfreundliche Gestaltung von Straßen und Wegen.

Zur Zeit bereitet die Stadt die Aufstellung eines integrierten Handlungs- und Entwicklungskonzeptes vor, welches auch die Interessen der Kinder widerspiegeln und die Themen Kinder- und Familienfreundlichkeit beinhalten soll.

Der Auftaktworkshop fand am 12. Dezember 2016 im Rathaus Bad Münstereifel statt. Unter den insgesamt elf Teilnehmenden waren neben der Bürgermeisterin die Mitarbeiter/innen verschiedener städtischer Ämter sowie der technische Betriebsleiter der Stadtwerke Bad Münstereifel und zwei Mitarbeiter der Zentralen Immobilienverwaltung. Zwei Mitarbeiterinnen des Planungsbüros STADTKINDER standen den Teilnehmenden beratend und unterstützend bei der Entwicklung von Projektideen für die Kampagne „Mehr Freiraum für Kinder. Ein Gewinn für alle!“ zur Seite.

Zunächst ging es darum, den Teilnehmenden einen Überblick über mögliche Inhalte und Themenfelder der Kampagne zu geben. Dazu stellte Frau Peterburs vom Planungsbüro STADTKINDER in einer anschaulichen Präsentation eine Vielzahl an Qualitätszielen aus den Bereichen Verkehr & Mobilität, Grün- & Freiräume, Spiel & Sport, Wohnumfeld & Öffentlicher Raum sowie Beteiligung von Kindern und Jugendlichen vor. Mithilfe von Klebepunkten stimmten die Teilnehmenden anschließend darüber ab, welche Inhalte der Kampagne ihnen ganz konkret für Bad Münstereifel wichtig sind. Zu den Qualitätszielen mit den meisten Stimmen gehörten die folgenden Themen:

  • Schließung von Lücken im innerörtlichen und überregionalen Rad- und Fußwegnetz
  • Erschließung vorhandener Bachläufe als Element der Vernetzung, des ortsnahen Spiels und der Naherholung sowie die Gestaltung von Naturspielräumen
  • In Teilbereichen der Sportanlage Angebote für Trendsportarten wie Parkour, Slackline, Bouldern oder BMX-Fahren integrieren
  • Brunnen, Skulpturen und stadtgestalterische Elemente bespielbar gestalten
  • Kinder und Jugendliche aktiv an allen relevanten Vorhaben der Stadtentwicklung und -Planung beteiligen

Im Anschluss galt es, die Qualitätsziele der Kampagne sinnvoll mit den bestehenden aktuellen und geplanten Projekten in Bad Münstereifel zu verknüpfen.

Die Teilnehmenden erarbeiteten vier konkrete Projektideen: Zwischen Bahnhof und Innenstadt soll ein Generationenplatz entstehen, ein Begegnungsraum für Jung und Alt. Die zweite konkrete Projektidee betrifft das Neubaugebiet Kirspenich-Hardtburgstraße. Dort stehen insbesondere die Schulwege und deren sichere Ausgestaltung sowie die Gestaltung des Spielplatzes im Fokus. Ein weiteres Projekt ist der ZOB Bad Münstereifel: Geplant ist eine Umgestaltung, bei der anstatt eines Parkplatzes ein Platz der Begegnung für die Bad Münstereifeler Bürger/-innen entstehen soll. Das vierte erarbeitete Projekt betrifft die (Schul-)Wege zwischen den Stadtteilen Kalkar und Arloff. Die Wegeverbindung entlang einer Landstraße nutzen viele Kinder als Schulweg. Daher gilt es, diese Strecke attraktiv und sicher zu gestalten.

An den Projekten sollen Kinder und Jugendliche aktiv beteiligt werden.

Der Verstetigungsworkshop fand am 04.12.2017 im Rathaus Bad Münstereifel statt. Unter den insgesamt zehn Teilnehmenden waren neben der Bürgermeisterin Frau Preiser-Marian die MitarbeiterInnen verschiedener städtischer Ämter, u.a. vom Amt für Stadtentwicklung und Stadtplanung und vom Amt für Bildung, Wirtschaftsförderung und Tourismus. Frau Wiegand vom Zukunftsnetz Mobilität NRW sowie Herr Apel und Frau Hüls vom Planungsbüro STADTKINDER standen den Teilnehmenden beratend zur Seite.

Die Teilnehmenden betrachteten zunächst noch einmal die wichtigsten Qualitätsziele, die sie beim Auftaktworkshop im Dezember 2016 festgelegt hatten (siehe Menüpunkt: „Auftaktworkshop“). Ziel des Verstetigungsworkshops war es, zu prüfen, wie diese Qualitäten strategisch und langfristig in die Stadtplanung und -entwicklung eingebunden werden können.

Die folgenden Themen waren Schwerpunkte des Workshops:

  • Verkehrssicherheit Grundschule Bad MünstereifelBereits im Auftaktworkshop der Stadt Bad Münstereifel war die Schulwegsicherheit von Kindern ein zentrales Thema, auf dem dann auch während der Laufzeit der Kampagne ein Schwerpunkt lag. Ziel war es, die Grundschule im Straßenraum präsenter werden zu lassen und die Verkehrssicherheit von Grundschülern auch räumlich abzubilden. Die Teilnehmenden hielten den aktuellen Stand bereits durchgeführter Maßnahmen fest und einigten sich auf die nächsten konkreten Schritte zum weiteren Vorgehen. Dazu gehören sowohl temporäre Aktionen als auch langfristige Maßnahmen sowie ein übergreifendes Konzept mit Verwaltung, Schule, Eltern, Kindern und ÖPNV.
  • Aktueller Sachstand zu den anderen Projektideen aus dem AuftaktworkshopIn einer offenen Diskussion besprachen und reflektierten die Teilnehmenden die im Rahmen des Auftaktworkshops erarbeiteten Projektideen und hielten den aktuellen Stand sowie die nächsten Schritte fest. Die Schwerpunkte waren dabei der Generationenplatz, das Neubaugebiet Kirspenich-Hardtburgstraße, die Wegeverbindung Kalkar-Arloff sowie die Gestaltung des Ortskerns.
  • Strategische Schrittfolgen und strategische HandlungsempfehlungenUm den in Bad Münstereifel begonnenen Prozess langfristig weiterzuführen, erörterten die Teilnehmenden weitere strategische Schrittfolgen. Unter anderem gehörten dazu ein ämterübergreifender Austausch sowie die Kinder- und Jugendbeteiligung, welche die Teilnehmenden als einen wichtigen Teil eines Leitbildes für eine kinder- und jugendfreundliche Kommune herausstellten. So ist es ein wichtiges, Ziel Kinder und Jugendliche auch über den Kampagenzeitraum hinaus weiterhin zu beteiligen.

Hier gibt es das Konzept der Stadt Bad Münstereifel zum Download

Stadt Bad Münstereifel, Amt für Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Soziales

Gabriele Bolender

Marktstraße 11

53902 Bad Münstereifel

Tel.: 02253 / 505-145

Email: g.bolender@bad-muenstereifel.de