Zukunftswerkstatt in Brühl

Im Rahmen der Kampagne „Mehr Freiraum für Kinder – ein Gewinn für alle!“ fand am 14. Juni eine Zukunftswerkstatt mit Kindern der St.-Franziskus-Grundschule in Brühl statt. Der Tag war ganz dem Schulweg und einem bespielbaren Umfeld gewidmet, das zum Bewegen und Spielen im Freien einlädt.

Bei einer Stadtbegehung identifizierten die Schüler zunächst die besonders brisanten Stellen auf ihrem Schulweg – zum Beispiel eine Kreuzung, die regelmäßig von Autos zugeparkt ist. Sie nehmen den Kindern die Sicht auf den fahrenden Verkehr – und umgekehrt. Das ist nicht nur gefährlich, es führt auch dazu, dass die Kinder oft lange warten müssen, bis sie die Straße überqueren können.

Für solche und ähnliche Situationen dachten die Schüler anschließend im Klassenraum über mögliche Lösungsansätze nach. Die entwickelten sie gemeinsam mit den Mitarbeitern des Planungsbüros STADTKINDER und einer Mitarbeiterin des Brühler Kinderschutzbundes.

Ihre Ideen veranschaulichten die Kinder dann in kreativen Modellen: Bunte Hüpfsteine, regenbogenfarbene Zebrastreifen, Klettergerüste und viele andere Spielmöglichkeiten entlang des Schulwegs wünschen sie sich. Farbige Elemente und Erhöhungen machen nicht nur Spaß, sie erregen auch Aufmerksamkeit bei anderen Verkehrsteilnehmern.

Die Modelle stellten die Kinder noch am selben Tag der Schulleiterin Barbara Habets und dem Bürgermeister Dieter Freytag vor. Der war von den kreativen Ideen der Schüler beeindruckt. In der Stadtverwaltung werden sie zukünftig bei der Planung neuer Maßnahmen für eine bespielbare Stadt einbezogen werden und Impulse für neue Maßnahmen liefern.

Hier gelangen Sie zum Steckbrief der Stadt Brühl.

Fotos © Kinderschutzbund Brühl, Annegret Neumann

Leave a Reply

Your email address will not be published.